IDAHOBIT, internationaler Tag gegen Homopobie, Biphobie und Transphobie

Ein Bericht von Chris Hey aus der Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“.

Am 17.05.19 war IDAHOBIT, internationaler Tag gegen Homopobie, Biphobie und Transphobie.

Bei den vielen Angeboten in Hessen war es nicht leicht sich zu entscheiden. Am Ende hat wegen zeitlichen Überschneidungen nur für Veranstaltungen in Frankfurt und Wiesbaden gereicht. Angebote gab es u.a. auch noch in Darmstadt, Gießen, Hanau & Rüsselsheim.

Der Regenbogenempfang im Wiesbadener Rathaus bildete nicht nur eine Veranstaltung zum IDAHOBIT, sondern auch schon den Auftakt zum Wiesbadener CSD, der am 25.05.2019 stattfinden wird. Die Wiesbadener_innen sind jedoch nicht bloß mit dem CSD früh dran, sondern auch mit ihrer LSBT*Q Koordinierungsstelle, die vom noch amtierenden Bürgermeister Sven Gerich bzgl. ihrer geleisteten Arbeit hoch gelobt wurde. Besonders aufmerksam machte Bürgermeister Gerich die Anwesenden darauf, bei der anstehenden Oberbürgermeister_innenwahl darauf zu achten, dass sich die neu gewählte Person auch für LSBTIQ* Themen engagiert und den Fortschritt, den Wiesbaden dahingehend bereits gemacht hat, weiter ausbauen will.

In Frankfurt gab es u.a. eine Gedenkveranstaltung am Mahnmal „Frankfurter Engel“ und später noch Podiumsdiskussionen und Musik auf einer Bühne an der Hauptwache. Hier war es zwischen den verschiedenen Ständen möglich, unkompliziert mit Vertreter_innen von unterschiedlichen Organisationen ins Gespräch zu kommen und auch Hessens Sozialminister Kai Klose war zugegen und tauschte sich mit den Anwesenden vor Ort aus.

Gerade für Personen, die sich für LSBTIQ*-Rechte einsetzen und engagieren wollen, bot der Frankfurter IDAHOBIT eine sehr gute Gelegenheit. Er vermittelte einen Überblick, gab die Möglichkeit sich zu vernetzen und lieferte auch inhaltlich gute Anregungen.

In eurer Stadt oder Gemeinde gab es keine Veranstaltung zum IDAHOBIT, ihr würdet aber 2020 mit eurer Jugendgruppe, eurem Jugendzentrum oder eurem Jugendverband gerne etwas machen? Ihr habt andere Fragen, Anliegen, Wünsche oder Feedback? Dann kontaktiert die Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ unter info@queere-jugendarbeit.de!

Die Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration im Rahmen des Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt.