Auftaktveranstaltung von „queerformat“ – der Queeren* Fachstelle für LSBTIQ* Menschen im Kreis Groß-Gerau und Umgebung

Ein Bericht von Chris Hey aus der Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“.

Am 03.04.2019 besuchte ich die Auftaktveranstaltung von „queerformat“ – der Queeren* Fachstelle für LSBTIQ* Menschen im Kreis Groß-Gerau und Umgebung – im Rathaus Rüsselsheim.

Heike Letmathe, mit Matthias Roth verantwortlich für die Fachstelle, berichtete zu Beginn der Veranstaltung von der großen Resonanz, welche die neu eingerichtete Beratungsstelle seit dem 01.01.2019 erfahren hat. Spürbar wurde das Interesse an „queerformat“ auch in dem großen Andrang bei der Auftaktveranstaltung in der Rotunde des Rathaus Rüsselsheim.

Nach der Begrüßung durch das Team der Beratungsstelle gaben Landrat Thomas Will und Rüsselsheims Bürgermeister Dennis Grieser ein Interview zum Thema „Diskriminierung Heute“. Während Landrat Will seine Hoffnung äußerte, dass die Einrichtung einer LSBTIQ*-Beratungsstelle in einigen Jahren nichts Besonderes mehr ist, weil es diese bis dahin hoffentlich flächendeckend gibt, sagte Bürgermeister Grieser, dass Schulen, an denen keine LSBTIQ*-Schüler*Innen sichtbar sind, bzw. sich verstecken müssen, unweigerlich ein Problem mit Diskriminierung haben.

Einen informativen Beitrag zu LSBTIQ*-gerechter Sprache und geschlechtlicher und sexueller Vielfalt brachte der ehemalige Olympia-Stabhochspringer und nun Autor und Coach Balian Buschbaum ein.

Anschließend stellten Heike Letmathe und Matthias Roth die Ziele der Beratungsstelle vor: Durch die Arbeit sollen Angebote für junge LSBTIQ*-Menschen geschaffen, aber auch grundsätzlich die Sensibilität für Diskriminierung bzgl. Geschlechtlicher und sexueller Orientierung gestärkt werden. Damit ist die Beratungsstelle sowohl Ansprechpartner für Jugendliche und deren Angehörige, wie auch für Einrichtungen und pädagogisch tätige Fachkräfte in der Region, die sich Informationen zum Thema wünschen.

Warum es eine solche Fachstelle in der Region braucht, vermittelte Matthias Roth durch aktuelle Forschungsergebnisse, Statements von Jugendlichen und den großen Ansturm auf die Beratungsstelle seit ihrer Einrichtung. Bezüglich des Ansturms spricht Matthias Roth von einem gespaltenen Gefühl: Einerseits ist er froh, dass das Angebot so gut angenommen wird, andererseits erschrocken, dass es in der Gesellschaft und Region auch heute noch solch großen Bedarf gibt.

Die Beratungsstelle Queerformat ist für den gesamten Landkreis Groß-Gerau aktiv. Infos und Kontakte finde sich unter: http://queerformat-profamilia.de

Mail: queerformat.ruesselsheim@profamilia.de.

Ansonsten findet ihr hier eine Übersicht zu verschiedenen Angeboten in Hessen.

Die Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration im Rahmen des Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt.