Publikationen

Partizipation von queeren Jugendlichen im Kindesschutz – Participation for Protection P4P

Das von der europäischen Kommission geförderte Projekt hatte zum Ziel, kinderzentrierte Ansätze sowie eine kinderrechtebasierte Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, die Gewalt erfahren haben, zu verbessern. Es wollte Bedürfnisse und Bedarfe von Kindern und Jugendlichen besser nachvollziehbar machen und hat insgesamt 1300 Kinder und Jugendlichen im Alter von 8 bis 18 Jahren danach gefragt, was aus ihrer Sicht Schaden oder Verletzungen hervorrufen kann.

Eine Fokusgruppe in der Untersuchung setzte sich dabei aus queeren Jugendlichen zusammen. Die Ergebnisse aus der Fokusgruppe wurden vom Projektteam in einem Factsheet aufbereitet, das einen Einblick in die Wahrnehmung von Gewalt von queeren Jugendlichen erlaubt und zeitgleich Handlungsempfehlungen für in der Jugendarbeit Tätige enthält.

Weitere Materialen des Projekts stehen zum kostenlosen Download auf der Webseite des Projekts. Die an der Studie beteiligten Forscher_innen von der Hochschule Rhein-Main haben außerdem einen Artikel über den Zusammenhang von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und Kinderrechten geschrieben, welcher in der Hessischen Jugend (Ausgabe 2/2020) veröffentlicht wurde.

Sharepics Social Media

Wir haben diese Sharepics zusammengestellt, um in der Zeit der Coronavirus-Pandemie auf aktuelle Angebote für queere Jugendliche aufmerksam zu machen. Die Url auf den Sharepics führt zur Startseite der Landesfachstelle, auf der aktuell der Beitrag zu den Angeboten angepinnt ist. 

Wir wollen auf Angebote aufmerksam machen, die von queeren Jugendlichen angerufen oder angeschrieben werden können, wenn es z. B. im Elternhaus zu Konflikten kommt. Zudem gibt es Informationen zu digitalen Freizeitangeboten für queere Jugendliche. Pädagogische Fachkräfte und andere Multiplikator_innen sind aufgerufen, diese Informationen weiter zu verbreiten.

Die Sharepics gibt es im Hochformat (Sharepic LFS Queer 1000×1500 Pinterest):

 

 

 

Querformat (Sharepic LFS Queer 1024×512 Twitter):

 

und rechteckig (Sharepic LFS Queer 1080×1080 Facebook Instagram):

Publikation der hjr-Studie „Dass sich was ändert und sich was ändern kann“

Der Hessische Jugendring hat die Ergebnisse der Studie über lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und queere Jugendliche (LSBT*Q-Jugendliche) aus Hessen veröffentlicht. Mit der Studie konnte der hjr erstmals die Lebenslage junger LSBT*Q und deren Wahrnehmung ins Zentrum rücken. In qualitativen Interviews berichteten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ausführlich und eindrücklich über ihre Erfahrungen mit dem Coming-out – in der Schule, im Freundeskreis, in der Familie sowie in Vereinen und Organisationen. Die Ergebnisse fordern die Jugendarbeit und die Jugendpolitik in Hessen auf, weiterhin genauer hinzuschauen, hinzuhören und zu handeln – die Jugendlichen zeigen die Richtung. Die Publikation „Dass sich was ändert und sich was ändern kann“ steht in gedruckter Form und als PDF zur Verfügung.

Publikation „Queere Freizeit – Inklusion und Exklusion von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Freizeit und Sport“

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) hat die Ergebnisse der Befragung von LSBTIQ* Jugendlichen zu Freizeit und Sport veröffentlicht. Die Publikation wurde von der Autorin Dr. Claudia Krell anlässlich des Fachtags „Queere Jugendarbeit konkret“ der Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ am 30.11.2018 vorgestellt. Ziel der Studie ist es, Rückschlüsse auf Gestaltungsanforderungen für Freizeit- und Sportangebote für Jugendliche zu erhalten, die deutlich machen, wie entsprechende Angebot ausgestattet sein müssen, damit sie von LSBTIQ* Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt werden (können).  Die Publikation steht als kostenloser Download zur Verfügung.

Broschüre „Sexuelle Vielfalt und Coming-out. Ein Ratgeber für Jugendliche“

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat im Rahmen der Kampagne „Liebesleben“ die Broschüre „Sexuelle Vielfalt und Coming-out. Ein Ratgeber für Jugendliche“ herausgegeben. Mit der Broschüre werden hetero-, bi- und homosexuelle Jugendliche gleichermaßen angesprochen. Dabei bietet sie sowohl eine wertvolle Unterstützung beim Coming-out als auch viele Informationen, die zum Abbau von Vorurteilen und Diskriminierung beitragen können. Außerdem wird das Thema mittels authentischer Statements aus persönlicher Perspektive, aus Sicht von Eltern, Geschwistern, Freunden und homo- sowie bisexuellen Jugendlichen, beleuchtet. Die Broschüre für Jugendliche sowie eine Broschüre für Eltern steht kostenlos als Download und als gedruckte Version zur Verfügung.

Publikation Studie „Jugendarbeit im Que(e)rschnitt“

Der Landesjugendring Niedersachsen hat gemeinsam mit dem Institut für Diversitätsforschung der Universität Göttingen die Ergebnisse der multimethodischen Studie zu LSBTIQ*-Jugendlichen in der Jugendarbeit in Niedersachsen veröffentlicht. Zu den Ergebnissen gehören auch Handlungsempfehlungen für die Praxis der Jugendarbeit. Die Ergebnisse der Studie verstehen sich als Herausforderung, auch weiterhin genau hinzuschauen, hinzuhören und nach den Bedarfen und Interessen der Jugendlichen zu handeln. Die Publikation „Jugendarbeit im Que(e)rschnitt“ steht als kostenloser Download und in gedruckter Form auf der Homepage des Landesjugendrings Niedersachen zur Verfügung.

Die Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration im Rahmen des Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt.