Über uns – Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“

Im Juli 2018 hat die Landesfachstelle Hessen „Queere Jugendarbeit“ im Hessischen Jugendring ihre Arbeit begonnen. Die Landesfachstelle hat den Auftrag die Jugendarbeit in Hessen für das Themenfeld sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren, zu qualifizieren und bei der Entwicklung von Angeboten für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und queere Jugendliche zu unterstützen. Sie kann hierbei eine Koordinierungsfunktion für Hessen übernehmen und Informationen, Beratungsangebote und Qualifizierungsangebote für die Jugendarbeit anbieten. So könnten pädagogische Konzepte in Zusammenarbeit mit den vorhandenen Akteur_innen der „Queeren Jugendarbeit“ weiterentwickelt und die Vernetzung untereinander verbessert werden.

Lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und queere Jugendliche und junge Erwachsene haben einen großen Bedarf nach verschiedenen Angeboten, die ihnen Begleitung und Unterstützung bieten können. Mit Blick auf die Angebotsstruktur der hessischen Jugendarbeit lässt sich feststellen, dass diese Thematik oft unterrepräsentiert und Angebote nur in Großstädten vorzufinden sind.

Aufgrund der nicht ausreichenden Angebotsversorgung ergeben sich folgende vier Schwerpunkte, die die inhaltliche Arbeit der Landesfachstelle bestimmen:

Sensibilisierung
Durch Sensibilisierung soll der Fokus auf das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt gelenkt werden. Die Landesfachstelle möchte Haupt- und Ehrenamtliche der Jugendarbeit als Zielgruppe sensibilisieren und aufzeigen, welche bestehenden Hürden die Partizipation queerer Jugendlicher an Angeboten der Jugendarbeit bisher erschweren.

Qualifizierung
Eine gute Ausbildung der Haupt- und Ehrenamtlichen ist der Schlüssel zu einer diskriminierungsfreien Jugendarbeit. Ziel ist es daher, Qualifizierungsangebote zu entwickeln, die Grundlagenwissen sowie fachliches Know-How vermitteln. Die Qualifizierung soll in Form von Fachtagen und Weiterbildungsveranstaltungen realisiert werden. Hierfür kann auf die Expertise und die Erfahrung aus anderen Bundesländern und der Akademie Waldschlösschen zurückgegriffen werden.

Vernetzung
Die Landesfachstelle möchte aktive Akteur_innen der „Queeren Jugendarbeit“ in Hessen vernetzen und in Form eines Runden Tisches einen regelmäßigen Austausch über Perspektiven und Zukunftsvisionen initiieren.

Beratung
Die Landesfachstelle möchte die öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe bei der Entwicklung von Projekten und Konzepten zu queerer Jugendarbeit beraten. Hierfür bieten wir organisatorische Informationen und individuelle Beratung.


Der zuständige Projektreferent für die Landesfachstelle „Queere Jugendarbeit“ ist Chris Hey.